B E R I C H T E    2019



SCHULRÄUMÜBUNG
13.09.2019, 09:17 | Oberlangkampfen


Übungsannahme:

Brandentwicklung im Keller der Volksschule Oberlangkampfen mit starker Rauchentwicklung und eingeschlossenen Personen.

 

Beteiligte Feuerwehren:

FF Oberlangkampfen mit TLF 1500 und KLFA

FF Niederbreitenbach mit LFBA, LAST und MTF

 

Übungsbericht:  

 

Kurz nach 9 Uhr startete am Freitagvormittag mit Sirenengeheul in Oberlangkampfen die Schulräumübung. Annahme war eine Auslösung des Brandmeldealarmes im Schulgebäude während des laufenden Unterrichts aufgrund einer Brandentwicklung im Keller. Keller- und Erdgeschoß wurden stark verraucht vorgefunden, nach Ankunft der Einsatzkräfte begann der ATS-Trupp Niederbreitenbach sogleich mit der Brandbekämpfung.  Der ATS-Trupp Oberlangkampfen führte unterdessen die Durchsuchung aller Klassenzimmer, WCs und Büros im Erd- sowie den beiden Obergeschoßen durch, der Turnsaal wurde auf eingeschlossene Personen vom ATS-Trupp Niederbreitenbach inspiziert.

 

Während die Brandbekämpfung und Durchsuchung im Gebäude anlief, sorgte die restliche Mannschaft für die Speisung des TLF Oberlangkampfen sowie für die Rettung der zahlreichen Schüler und Lehrpersonen. Mittels einiger Steckleitern und der Fluchtstiege an der Südseite des Gebäudes konnten alle Personen die Schule wohlbehalten verlassen und am Sammelpunkt gezählt werden. Zusätzlich erfolgte ein Löschangriff von der Südseite des Gebäudes. Dort war zusätzlich ein Kind mit Rollstuhl zu evakuieren.

 

Direktorin Strubreither bedankte sich für das Engagement der Wehren und betonte die Wichtigkeit dieser Übung, um die Schüler aber vor allem auch die Lehrpersonen als deren Aufsichtsorgane, auf den Ernstfall vorzubereiten. Auch Einsatzleiter HLM Marksteiner lobte die erfolgreiche Übung.

 

Wir danken der Nachbarfeuerwehr FF Niederbreitenbach für das zahlreiche Erscheinen und den erfolgreichen Einsatz bei dieser Räumübung!

     


10 JAHRE FEUERWEHRJUGEND
16.09.2019 | Oberlangkampfen


Die Feuerwehrjugend Oberlangkampfen feierte vor Kurzem ihr 10-jähriges Bestehen. Dass die Feuerwehrjugend seit der Gründung ein essentieller Bestandteil unserer Wehr ist, zeigt sich immer wieder dadurch, dass Jugendmitglieder in den aktiven Stand aufgenommen werden können und die Mitgliedszahl dadurch stabil halten.

Auch die perfekte Vorbereitung auf den aktiven Stand durch eine umfangreiche Ausbildung ist ein ebenso wichtiger Bestandteil der Feuerwehrjugend wie die Vermittlung von Freude und Begeisterung am Feuerwehrwesen.

Bei einer gemeinsamen Pizza mit den ehemaligen Jugendbetreuer/innen und den derzeitigen Jugendmitgliedern wurde das Jubiläum gefeiert.

Ein besonderer Dank gebührt all jenen Mitgliedern unserer Feuerwehr, die sich im Laufe der vergangenen 10 Jahre um die Jugend unserer Feuerwehr bemüht und für deren Ausbildung gesorgt haben! Ohne diese Tätigkeiten würde die FF Oberlangkampfen eine wichtige Säule (und Ressource) für ihre Zukunft verlieren.


GAUDIBEWERB
07.09.2019 | Angath


Die heurige Teilnahme beim Angather Gaudibewerb wurde von den Kameraden der FF Oberlangkampfen besonders gestaltet. Nicht nur, dass die alte Tragkraftspritze zu diesem Ereignis wieder reaktiviert wurde, sondern auch die "rasante" Anfahrt mit 10 km/h zum Bewerb wurde nostalgisch mittels altem Traktor samt Anhänger bewältigt.

Der zweite Durchgang wurde zudem mit einem außergewöhnlichen Einsatzhelm des Gruppenkommandanten sowie mithilfe eines "Zielwassers" durchgeführt.

Zwar konnte sich die FF Oberlangkampfen beim Gaudibewerb nur in den hinteren Rängen einfinden, doch mit der besonderen Aufbereitung erging der Titel "Sieger der Herzen" heuer eindeutig an unsere Bewerbsgruppe.

 

  Position Gruppe Oberlangkampfen  
  Dgr. Nachname Vorname    
    
Gruppenkommandant      BI KARRER Mario  
Melder HFM HAGER Anton  
Maschinist LM SCHRAMM Katrin  
Angriffstruppführer LM SCHARNAGL Thomas  
Angriffstruppmann FM HAGER Selina  
Wassertruppführer FM BLASSNIG Lukas  
Wassertruppmann HFM MARKSTEINER Michael  
Schlauchtruppführer HLM MARKSTEINER Georg  
Schlauchtruppmann OBI EHRENSTRASSER Gerhard  

FAHRZEUGBRAND, unklare Situation
02.08.2019 | Niederbreitenbach


Alarmierung:

 

Freitag, 02.08.2019, 04:55 Uhr

 

Alarmierte Einheiten:

FF Oberlangkampfen

FF Niederbreitenbach

FF Kirchbichl

Rettungsdienst

Polizei

 

Einsatzbericht:

 

Zu einem vermeintlichen Fahrzeugbrand wurden die Feuerwehren von Oberlangkampfen, Niederbreitenbach und Kirchbichl von der Polizei in die Nähe des Kreisverkehres bei der Autobahnauffahrt gerufen. Dort angekommen, stellte sich aber eine zunächst etwas unklare Situation heraus.

Es dürfte wohl das betroffene Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen von einem Feldweg aus in Richtung der Landesstraße in eine angrenzende Wiese gefahren sein. Dort steckte das Fahrzeug jedoch daraufhin derart fest, dass die Versuche des Fahrers, das Gefährt weiter zur Straße zurück zu fahren mit einem rauchenden Motor endeten. Die Beifahrerin tätigte daraufhin den Notruf, der Lenker flüchtete jedoch kurzerhand und war unauffindbar.

 

Am Fahrzeug waren jedoch keinerlei Brandanzeichen feststellbar, wodurch die alarmierten Einsatzkräfte (ca. 30 Helfer) rasch wieder in die Gerätehäuser einrücken konnten. 

 


WASSERSCHÄDEN (Technische Hilfeleistungen)
11.06. bis 12.06.2019 | Oberlangkampfen


Alarmierungen:

Dienstag, 11.06.2019, 17:04 Uhr

Dienstag, 11.06.2019, 23:44 Uhr

Mittwoch, 12.06.2019, 07:15 Uhr

Mittwoch, 12.06.2019, 08:36 Uhr

Mittwoch, 12.06.2019, 11:55 Uhr

Mittwoch, 12.06.2019, 15:41 Uhr

Mittwoch, 12.06.2019, 18:30 Uhr

Donnerstag, 13.06.2019, 08:42 Uhr

Donnerstag, 13.06.2019, 09:10 Uhr

Donnerstag, 13.06.2019, 16:47 Uhr

 

Alarmierte Einheiten:

FF Oberlangkampfen

FF Unterlangkampfen

FF Niederbreitenbach

BTF Sandoz Schaftenau

Bauhof Langkampfen

 

Einsatzbericht:

Die außerordentlichen Schneefälle im vergangenen Winter forderten die Einsatzkräfte der FF Oberlangkampfen trotz sommerlicher Temperaturen erneut. Durch das enorm rasche Abschmelzen in den Bergen des Tiroler Oberlandes und Schweizer Engadins, kam es zu einer stark erhöhten Wasserführung am Inn. Aufgrund der besonderen Lage Oberlangkampfens inmitten eines Innmäanders, wurde der Ort in der Vergangenheit mehrfach von Hochwässern überschwemmt.

Mehrere Alarmierungen hielten insbesondere am Mittwoch die FF Oberlangkampfen in Dauerbereitschaft. Durch den hohen Stand des Wasserpegels vom Inn, stieg auch das Grundwasser deutlich an. Im südlichsten Teil des Ortes (Innviertel) waren daher mehrere Keller (u.a. auch unser Keller der Feuerwehr) von eingedrungenem Wasser zu befreien. Mitglieder der Feuerwehr informierten die betroffene Bevölkerung über mögliche Präventivmaßnahmen (z.B. bei Gefährdung aufgrund überschwemmter Technikanlagen und Chemikalien von Swimmingpools und Evakuierung der Fahrzeuge aus Tiefgaragen).  Gemeinsam mit der FF Unterlangkampfen errichtete der Bauhof am gefährdeten Westrand (Bereich Autobahnbrücke) einen Schutzdamm.

 

Wir danken der FF Unterlangkampfen und dem Bauhof für ihre Unterstützung sowie der BTF Sandoz Schaftenau für die angebotene Hilfe durch Pumpen! Ein Dank auch der FF Niederbreitenbach für die Bereitschaft zur Aushilfe.

 

 


FRÜHSCHOPPEN 122 JAHRE FF Oberlangkampfen
19.05.2019 | Oberlangkampfen


 

 

Bei schönstem Wetter beging die FF Oberlangkampfen ihr 122. Gründungsjahr-Fest in Form eines Frühschoppens. Zahlreiche Besucher füllten den Vorplatz des Gerätehauses, die BMK Oberlangkampfen sorgten für eine Feststimmung. Die "Drei Zuagspitztn" versetzten anschließend die Festgäste in Feierlaune.

Wir danken allen Gästen unseres Frühschoppens für ihren Besuch! 


TECHNISCHE HILFELEISTUNG - TIERRETTUNG
08.04.2019, 16:58 Uhr | Niederbreitenbach


Alarmierungen:

Montag, 08.04.2019, 16:58 Uhr

  

Alarmierte Einheiten:

FF Oberlangkampfen mit TLF 1500 und KLFA

FF Niederbreitenbach mit MTF, LFBA und LAST

FF Kirchbichl mit KDO, MTF, WLF, Boot

BTF Sandoz Schaftenau mit KDOF, TLF 3000/200, LAST

WR Kufstein mit EL, MZF, Boot

Polizei

 

Einsatzbericht:

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz rückten am Montag Nachmittag gleich mehrere Feuerwehren in Richtung Niederbreitenbach aus. Dort stürzten mehrere Kälber in den Nasenbach und drohten in weiterer Folge in den Inn abgetrieben zu werden.

Von der Einsatzleitung wurden nach erster Erkundung die FF Kirchbichl sowie die Wasserrettung Kufstein zur Unterstützung nachgefordert, nachdem festgestellt wurde, dass sich sieben Kälber im Nasenbach befanden. Die Einsatzkräfte von Oberlangkampfen und Niederbreitenbach konnten ein Abtreiben in den Inn verhindern, vier weitere abgängige Tiere wurden nach kurzer Suche wohlbehalten aufgefunden. Gemeinsam mit mehreren Bauern aus der Umgebung konnten die elf stark geschwächten Tiere wieder in ihre Heimat nach Angerberg überstellt werden.

Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen vor Ort.

 


123. JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG
08.03.2019 | Oberlangkampfen


Die Beförderten der 123. Jahreshauptversammlung (v.l.n.r.: OBI Untersberger, Pfarrer Werner, Vizebgm. DI Juffinger, BM Marksteiner, OLM Kostenzer, LM Oberhammer, BI Gratt, ABI Thaler).
Die Beförderten der 123. Jahreshauptversammlung.

Am vergangenen Freitag lud das im Vorjahr gewählte Kommando nun erstmals zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Oberlangkampfen ins Feuerwehrgebäude. Der Einladung folgten nicht nur zahlreiche Mitglieder der Wehr sondern auch von der Gemeinde Langkampfen Vizebürgermeister DI Georg Juffinger, Abschnittskommandant ABI Stefan Thaler und von der Nachbarfeuerwehr Niederbreitenbach OBI Gerngroß Harald mit HLM Bernhard Hintner.

 

Kommandant OBI Untersberger hieß die Versammlung willkommen und ließ nach der verkürzten Verlesung der Niederschrift der 122. Jahreshauptversammlung von Schriftführer OV Blassnig das vergangene Jahr Revue passieren. Die Wehr wird derzeit aus 42 Aktiven, 9 Reserve- und 8 Jugendmitgliedern gebildet und wurde im Vorjahr zu 11 Einsätzen und 8 Absperrungen gerufen, insgesamt wurden mindestens 100 Tätigkeiten von den Mitgliedern durchgeführt. Um dafür gut gerüstet zu sein, führte die Wehr 20 Übungen durch, zudem besuchten die Florianijünger 27 Kurstage an der Landesfeuerwehrschule in Telfs.

Als Obermaschinist verkündete Untersberger einen sehr guten Zustand der Fahrzeuge und Gerätschaften, in Summe wurden etwa 1.350 km gefahren.

 

Kommandant-Stellvertreter und Atemschutzbeauftragter LM Gratt berichtete von den neu durchgeführten ATS-Tests (ÖFAST), mit denen die Tauglichkeit der Geräteträger/innen festgestellt werden kann. Die Tests wurden von allen einwandfrei absolviert. Dennoch hofft Gratt auf neuen Zuwachs im ATS-Trupp, um auch für die Zukunft gerüstet zu sein.

Die Feuerwehrjugend kann ebenso wieder auf ein ereignisreiches Jahr mit Teilnahmen beim Wissenstest in Lienz und der FWJ-Olympiade in Söll zurück blicken. Damit der Spaß nicht zu kurz kam, wurden die zahlreichen Übungen immer wieder spielerisch gestaltet, zudem wurde im Sommer beim Sportplatz gezeltet.

Kassier V Daxauer präsentierte der Feuerwehr erfreuliche Einnahmen u.a. durch die Rad-WM, den Ausschank zum Platzkonzert, den Ballkartenverkauf und natürlich die zahlreichen Spenden.

 

Auszeichnung mit 1. Jugend-Erprobungsstreifen:

JFM Florian Hämmerle

JFM Sebastian Falkner

Auszeichnung mit 2. Jugend-Erprobungsstreifen:

JFM Christina Neuhauser

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann:

FM Andreas Karrer jun.

Beförderung zum Löschmeister:

HFM Martin Oberhammer

Beförderung zum Oberlöschmeister:

LM Christian Kostenzer

Beförderung zum Brandmeister:

HLM Georg Marksteiner jun.

Beförderung zum Oberverwalter:

V Roland Daxauer (Kassier)

Beförderung zum Brandinspektor:

LM Martin Gratt (Kdt.-Stv.) 

Ehrung für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr:

HFM Franz Ehrenstrasser

HFM Anton Hager

HLM Andreas Karrer 

 

Abschnittskommandant Thaler lud zur Teilnahme beim Brandschutzstollen ein, da dieser wertvolle Praxiserfahrung bietet. Ein großer Dank ging an die Wehr aufgrund der zahlreichen Dienste im Zuge der Rad-WM (4 Tage mit je 8 Mitgliedern zum Absperren). Die Erhaltung der Feuerwehrjugend sei von größter Bedeutung, steckt doch in der Jugend die Zukunft der Feuerwehr, die es zu erhalten gilt.

Dem stimmte auch Vizebürgermeister Juffinger zu; zwar blieb die Gemeinde Langkampfen von großen Einsätzen verschont, zahlreiche Einsätze forderte aber die Schneesituation Anfang des Jahres. Juffinger zeigte sich froh über die gute Zusammenarbeit der Langkampfener Feuerwehren untereinander, ebenso, dass die FF Oberlangkampfen alljährlich mit Veranstaltungen wie der Innuferreinigung und der Christbaumaufstellung einen wichtigen Bestandteil des Gemeindelebens darstellt. Pfarrer Bernhard Maria Werner dankte der Wehr für die Zurverfügungstellung des Schulungsraumes für einige kirchliche Veranstaltungen über das Jahr.

Kommandant Gerngroß (FF Niederbreitenbach) hofft auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Oberlangkampfen und wünschte dem Kommando weiterhin alles Gute. Auch Ehrenmitglied Kommandant a.D. Ehrenstrasser gratulierte dem neuen Kommando und Ausschuss für die Arbeit im letzten Jahr.


ZIMMERBRAND EINFAMILIENWOHNHAUS
14.02.2019 | Niederbreitenbach


Alarmierungen:

Donnerstag ,14.02.2019, 18:37 Uhr

  

Alarmierte Einheiten:

FF Oberlangkampfen mit TLF 1500 und KLFA

FF Niederbreitenbach mit MTF, LFBA und LAST

Rettungsdienst und Polizei

 

Einsatzbericht:

Aufgrund einer Verpuffung beim Anlassen des Heizofens, wurde ein Zimmer in einem Einfamilienwohnhaus verraucht. Die Feuerwehren von Oberlangkampfen und Niederbreitenbach rückten schnell zum Egererboden mit ATS-Trupps aus. Vor Ort wurden die verrauchten Räume durchlüftet, übrig gebliebenes Heizöl wurde kontrolliert verbrannt. Etwa 70 Einsatzkräfte konnten daraufhin wieder in die Gerätehäuser abrücken.

 


TECHNISCHE HILFELEISTUNGEN
06.01. bis 13.01.2019 | Oberlangkampfen und Niederbreitenbach


Alarmierungen:

Sonntag, 06.01.2019, 12:55 Uhr

Donnerstag, 10.01.2019, 00:49 Uhr

Freitag, 11.01.2019, 19:18 Uhr

Sonntag, 13.01.2019, 16:29 Uhr

 

Alarmierte Einheiten:

FF Oberlangkampfen

(FF Niederbreitenbach)

 

Einsatzbericht:

Die außerordentlichen Schneefälle forderten auch die FF Oberlangkampfen zu einigen Technischen Hilfeleistungen, die mitunter auch gemeinsam mit der Nachbarfeuerwehr aus Niederbreitenbach abgearbeitet wurden. Dabei galt es immer wieder, an- oder abgebrochene Äste und Bäume zu sichern und zu entfernen, damit kein weiterer Personen- oder Sachschaden entstehen konnte. Unter anderem war auch an der alten Kaisereiche im Dorfzentrum ein etwa 20 cm starker Ast abgebrochen, welcher daraufhin durch die Feuerwehr entfernt wurde. Auch wurden von den Feuerwehrmitgliedern die vollkommen zugeschneiten Hydranten immer wieder zugänglich gemacht.