B E R I C H T E    2020


Eine Rettungsgasse rettet Menschenleben!

Ein Gastbeitrag von bussgeldkatalog.net:

 

Bei einem Unfall zählt jede Sekunde. Egal ob bei der Arbeit, in der Küche oder auf der Autobahn: Je schneller eine Verletzung versorgt werden kann, desto kleiner fallen die bleibenden Schäden aus. Umso wichtiger ist es also, beispielsweise nach einem Zusammenstoß im Straßenverkehr, dass die Rettungskräfte zügig an Ort und Stelle sind, um helfen zu können. Die Rettungsgasse macht den Einsatzkräften den Weg frei.

 

So bilden Sie die Rettungsgasse auf der richtigen Seite

 

Obwohl Autofahrern noch während des Fahrenlernens vermittelt wird, wie und auf welcher Seite eine ordnungsgemäße Rettungsgasse zu bilden ist, kann es schon einmal vorkommen, dass sie dies vergessen, wenn sie plötzlich das Martinshorn von herannahenden Einsatzfahrzeugen hören. Eine kleine Gedankenstütze hilft dann, einen kühlen Kopf zu bewahren und richtig zu handeln.

Beim Autofahren benötigen Sie, wenn Ihr Wagen mit einem Schaltgetriebe ausgestattet ist, immer mal Ihre rechte Hand, um den Gang zu wechseln. Diese Hand ist Ihre Gedankenstütze. Bei der Draufsicht befindet sich Ihr Daumen auf der linken Seite. Die übrigen Finger sind alle rechts. Nähert sich nun ein Rettungsfahrzeug bzw. fahren Sie in stockendem Verkehr, schauen Sie auf Ihre rechte Hand: Die linke Spur wird zum linken Fahrbahnrand hin freigemacht. Alle übrigen Fahrspuren müssen zur rechten Seite hin geräumt werden, genauso wie die Finger an Ihrer rechten Hand angeordnet sind.

 

Also fahren

        alle Fahrzeuge, die sich auf der linken Spur befinden, nach links und

        die Fahrzeuge auf den anderen Spuren alle nach rechts.

 

Ist der Platz auf der Fahrbahn zu eng, um Rettungskräften, Polizei und Abschleppdienst genügend Platz zu bieten, dürfen Sie ausnahmsweise auch den Standstreifen auf der rechten Seite befahren, um eine Rettungsgasse zu bilden. Diese ist jedoch grundsätzlich nicht für die Rettungsgasse vorgesehen und sollte nur befahren werden, wenn dies unumgänglich ist.

 

Eine Rettungsgasse ist bereits bei stockendem Verkehr einzuhalten

 

Viele Kraftfahrzeugführer bedenken nicht, dass sie bereits dann eine Rettungsgasse freihalten müssen, wenn der Verkehr ins Stocken gerät. Die Verpflichtung gilt nicht erst, wenn sich ein handfester Stau entwickelt hat. Trauen Sie sich, der erste zu sein, der eine Rettungsgasse beginnt. Bemerken Sie, dass die Fahrzeuge vor Ihnen deutlich langsamer fahren, handeln Sie bestenfalls wie folgt, um Unfälle zu vermeiden:

 

        Reduzieren Sie das Tempo.

        Schalten Sie die Warnblinkanlage an, um andere Verkehrsteilnehmer vor der Gefahrensituation zu warnen.

        Beginnen Sie nach den oben genannten Regeln, eine Rettungsgasse zu bilden.

 

Vor allem auf einer Autobahn kann es fatale Folgen haben, wenn Autofahrer zu spät bemerken, dass die Fahrzeuge vor ihnen sehr viel langsamer unterwegs sind. Scheuen Sie sich also weder, eine Rettungsgasse zu beginnen, noch Ihr Warnblinklicht einzuschalten, dadurch andere vorzuwarnen und so Unfällen vorzubeugen.

 

Weitere Informationen zur Rettungsgasse finden Sie hier: (https://www.bussgeldkatalog.net/rettungsgasse/) und auf unserer Infoseite.

 


COVID-19: Information über Absagen von Veranstaltungen

 

Aufgrund der aktuellen Pandemie und der dadurch erlassenen Eindämmungsmaßnahmen von Seiten der Bundesregierung, sind auch Veranstaltungen unserer Feuerwehr davon betroffen:

 

- Der Übungsbetrieb startet erst wieder im Herbst, alle Frühlingsübungen sind somit abgesagt

- Die Florianifeier findet nicht statt

- Unser Frühschoppen am 17.05. ist abgesagt

- Sämtliche Bewerbe (Landesfeuerwehrbewerb in Söll, Bezirksnassbewerb in Breitenbach, ...) finden nicht statt

- Kurse an der Landesfeuerwehrschule sind bis auf Weiteres abgesagt

 

Bis auf Weiteres bleiben die oben genannten Maßnahmen aufrecht, Änderungen verkünden wir natürlich rechtzeitig hier auf unserer Homepage.

 

Die FF Oberlangkampfen ist selbstverständlich auch in dieser Ausnahmesituation uneingeschränkt für Sie im Notfall einsatzbereit und unter der Nummer 122 alarmierbar!

 


HILFSDIENST (Screening-Straße)
04.04.2020 | Kufstein


Zwei Mitglieder unserer Feuerwehr beteiligten sich an den Tätigkeiten der "Screening-Straße" in Kufstein. Beim Bezirkskrankenhaus werden dabei Personen auf eine Erkrankung am COVID-19 (Coronavirus) getestet. Aufgabe der Feuerwehrmitglieder war ein Hilfs- und Ordnerdienst zur Unterstützung der Einsatzkräfte vom Roten Kreuz.

 


124. JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG
06.03.2020 | Oberlangkampfen


Die Jugendmitglieder bei der 124. JHV
Die Jugendmitglieder bei der 124. JHV

Zum 124. Mal und knapp vor der behördlichen Untersagungen aller Jahreshauptversammlungen, fand im Feuerwehrgebäude Oberlangkampfen die Versammlung statt. Kommandant OBI Untersberger konnte neben Bürgermeister Andreas Ehrenstrasser Pfarrer Bernhard Maria Werner, Abschnittskommandant ABI Stefan Thaler, Kommandant OBI Harald Gerngroß und dessen Stellvertreter BI Hermann Paller begrüßen. Zudem waren die Ehrenmitglieder Bürgermeister a.D. Georg Karrer sowie Kommandant a.D. OBI Gerhard Ehrenstrasser unter den Gästen.

 

Der Kommandant informierte nach der gekürzten Verlesung der Niederschrift durch OV Blassnig über die zahlreichen Tätigkeiten der Feuerwehr im vergangenen Jahr. Derzeit setzt sich diese aus 42 aktiven Mitglieder, 8 Jugend- sowie 9 Reservemitgliedern zusammen. 17 Einsätze und zwei Absperrungen mit insgesamt 180 Mannstunden galt es ebenso durchzuführen wie 7 Ausschusssitzungen und 5 Kursteilnahmen. Viel zu tun hatten die Mitglieder mit der Abhaltung eines Frühschoppens zum 122. Gründungsjahr der Wehr im Mai, ebenso wie mit dem sehr lange andauerndem Hochwasser im Juni. Die Jugendwehr feierte das 10-jährige Bestehen, ein Ausflug zum Tegernsee fand ebenso statt. Im November übergab die Feuerwehr 500 Euro aus den Einnahmen des Frühschoppens einer hilfsbedürftigen Familie in Langkampfen, zudem wurden alte ausrangierte Einsatzhelme der kroatischen Stadt Virovitica geschenkt.

 

Als Obermaschinist berichtete Untersberger davon, dass die Fahrzeuge der Wehr rund 1500 Kilometer zurück gelegt haben und sich wie auch der ganze Gerätestand in guter Verfassung befindet.

 

Atemschutz-Beauftragter BI Gratt meldete einen Stand von 17 Atemschutzträgerinnen und -trägern, Zugskommandant BM Marksteiner gab einen kurzen Überblick über die Mannschaftszusammensetzung. Dabei wurde hervor gehoben, dass 55 Mitglieder männlich und vier weiblich sind (etwa 7%), 292 Übungsteilnahmen mit umgerechnet 730 Übungsstunden durchgeführt wurden. Jugendbetreuerin LM Schramm berichtete von der Jubiläumsfeier sowie der Teilnahme am Wissenstest in Bronze (einmal), Silber (zweimal) und Gold (einmal). Alle konnten ihre jeweilige Leistungsstufe mit Bravour erreichen. 

 

Auszeichnung mit 1. Jugend-Erprobungsstreifen:

JFM Simon Daxauer

Auszeichnung mit 2. Jugend-Erprobungsstreifen:

JFM Florian Hämmerle

JFM Sebastian Falkner

Auszeichnung mit 3. Jugend-Erprobungsstreifen:

JFM Christine Neuhauser

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann:

FM Lukas Blassnig

FM Sebastian Hintner

Ehrung für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr:

Ehrenmitglied OBI Gerhard Ehrenstrasser

HFM Georg Karrer

Ehrung für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr:

HFM Georg Marksteiner, sen.

Ehrung für 60 Jahre Dienst in der Feuerwehr:

HFM Jakob Gratt

HFM Gottfried Hausberger (in Abwesenheit)

 

Abschnittskommandant ABI Thaler bedankte sich bei den Florianijüngern für die mit anderen Feuerwehren des Abschnitts durchgeführten Übungen. Er hofft auf den weiteren Ausbau der Kameradschaft mit den Wehren rings um Langkampfen, da dies innerhalb des Abschnitts für einen guten Zusammenhalt notwendig ist. ABI Thaler dankte für die rege Kursteilnahme und verwies auf das am 25.04. stattfindende Waldbrandseminar (mittlerweile abgesagt, Anm.), den Landesfeuerwehrbewerb im nahen Söll Anfang Juni (mittlerweile abgesagt, Anm.) und den Bezirksnassbewerb Ende Juli in Breitenbach (mittlerweile abgesagt, Anm.). Abschließend wies er auf die Bedeutung für eine Feuerwehr eine eigene Jugendtruppe zu haben hin und gratulierte Oberlangkampfen dafür. Als Kommandant der FF Unterlangkampfen bedankte sich Thaler für die erneut zufriedenstellende Abwicklung des gemeinsamen Feuerwehrballs, der in dieser Form sicherlich auch im kommenden Jahr stattfinden wird.

 

Der Bürgermeister Ehrenstrasser betonte in seiner Ansprache die gesetzliche Verpflichtung der Gemeinde, eine Feuerwehr zu führen und zu unterhalten und daher für die Entsprechende Ausstattung zu sorgen. Die Feuerwehren von Langkampfen verfügen über einen sehr guten Ausrüstungsstand, Kursteilnahmen sollen den Umgang damit schulen und sind daher von großer Wichtigkeit. Abschließend sprach er stellvertretend für die Bevölkerung den Dank für die stetige Einsatzbereitschaft aus und unterstrich dabei den Vorteil, dass jeder Langkampfener Ortsteil über "seine" Wehr verfüge.

 

Für die zahlreichen Ausrückungen bei kirchlichen Anlässen sowie der ermöglichten Nutzung des Schulungsraumes bedankte sich Pfarrer Werner bei den Florianijüngern. Zudem dankte er für die Hilfe bei den Vorbereitungsarbeiten zur Schädlingsbekämpfung im Dachstuhl der Filialkirche Oberlangkampfen.

 

Der Kommandant der Nachbarfeuerwehr Niederbreitenbach OBI Gerngroß sprach seinen Dank für die stets gute Zusammenarbeit aus. Den Jugendmitgliedern gratulierte er für die erbrachten Leistungen. Dem schloss sich auch Ehrenmitglied und Kommandant a.D. OBI Ehrenstrasser an und gratulierte zudem der ganzen Wehr für die Leistungen im vergangenen Jahr.


DACHBEFESTIGUNG (Kleineinsatz)
10.02.2020 | Oberlangkampfen


Alarmierung:

Montag, 10.02.2020, 16:52 Uhr

 

Alarmierte Einheiten:

FF Oberlangkampfen 

 

Einsatzbericht:

An einem Wohngebäude in der Nähe des Sportplatzes Oberlangkampfen löste sich aufgrund der teils starken Windböen die Dachhaut. Der angerückte Kleintrupp der FF Oberlangkampfen konnte gemeinsam mit der Zimmerei Hotter Feiersinger die Konstruktion wieder stabilisieren.

 


BRANDMELDEALARM (Fehlalarm)
03.02.2020 | Niederbreitenbach


Alarmierung:

Montag, 03.02.2020, 19:41 Uhr

 

Alarmierte Einheiten:

FF Oberlangkampfen

FF Niederbreitenbach

Polizei

 

Einsatzbericht: 

Der erste Einsatz im neuen Jahr alarmierte die Einsatzkräfte von Oberlangkampfen und Niederbreitenbach zu einem Gasthof in Niederbreitenbach. Dort wurde aus unbekannter Ursache der Brandmeldealarm aktiviert, wodurch eine automatische Alarmierung ausgelöst wurde. Vor Ort konnte jedoch kein Brandgeschehen festgestellt werden, wodurch die Feuerwehren rasch wieder in die Gerätehäuser einrücken konnten.