Chronik der FF Oberlangkampfen

Alle Kommandanten seit der Gründung 1897 sowie alle Stellvertreter seit 1950.

Die FF Oberlangkampfen blickt mittlerweile auf eine 120 Jahre lange Geschichte zurück. Gegründet wurde sie am 22. August 1897 im Gasthof "Zum Adlerwirth" in Oberlangkampfen. Stein des Anstoßes war eine Neuorganisierung der Feuerwehrstruktur in der Gemeinde Langkampfen, wodurch der kleine Ortsteil seine eigene "Freiwillige-Vereins-Feuerwehr" gründete. Ein Zeitungsbericht zur Gründung ist unterhalb dieses Berichts ersichtlich.

 

Bereits im Oktober 1897 fand die erste gemeinsame Übung der Feuerwehren Oberlangkampfen und Niederbreitenbach mit insgesamt 42 Florianijüngern statt.

 

In der 22-jährigen Amtszeit des ersten Kommandanten Simon Steinbacher wurde ein Spritzenhaus mit Schlauchturm von der Gemeinde errichtet und eine Spritze angekauft. In Oberlangkampfen ereigneten sich um die Jahrhundertwende vier größere Brände, bei denen die neue Wehr bereits verheerenden Schaden abwenden konnte.

 

In die Ära des Kommandanten Thomas Rieder fiel die 1925 bis 1926 bewerkstelligte Errichtung eines Hochdruckwassersystems (siehe erstes Foto in der Bildergalerie unten) mit Niederbreitenbach, womit sieben Oberflurhydranten mit einem Durchschnittsdruck von 6 Atü (1 Atü entspricht 0,980665 barzur Verfügung standen. Die Wehr setzte sich damals aus 12 Chargen, 12 Steiger, 18 Schlauchmänner, 8 Ordnungsmänner, 4 Sanitätsmeister und 2 Hornisten zusammen, was einen Gesamtmannschaftsstand von bereits 56 Aktiven ergab!

 

Am 24. August 1930 fand der 54. Bezirksverbandstag in Oberlangkampfen statt.

 

Während des Zweiten Weltkriegs wechselte das Kommando öfter, es gab einen Ortskommandanten für alle drei Langkampfener Feuerwehren. Das Feuerwehrwesen erlitt einen kompletten Stillstand, da alle wehrfähigen Männer in den Krieg einberufen wurden. Die Wirren des Weltkriegs verschonten auch Oberlangkampfen nicht, so waren hier 21 Tote und 5 Vermisste zu beklagen.

 

Mit dem Kommandowechsel 1951 läutete Johann Ehrenstrasser einen Neustart ein. Mit dem Neukauf einer Motorspritze im Jahre 1951 konnte die Schlagkraft bedeutend erweitert werden. Um dem einzigen "Fahrzeug" - einem Traktoranhänger mit Sitzbänken und Stauraum für Schläuche und Spritze - Platz zu schaffen, wurde 1957 bis 1958 das alte Spritzenhaus umgebaut. Gemeinsam mit der Musikkapelle und der Agrargemeinschaft entstand ein Gebäude, das eine Garage (die heutige Kleingarage für Geräte und Getränke) für die Feuerwehr und eine für die Agrargemeinschaft sowie ein Probelokal für die Musikkapelle enthielt. Es bildet die hintere Hälfte (Westseite) des heutigen Gerätehauses.

 

1965 ereignete sich ein verheerendes Jahrhunderthochwasser, mit über 1000 Einsatzstunden ist dies einer der größten Einsätze in der Geschichte unserer Feuerwehr.

 

Adolf Hintner leitete für 10 Jahre von 1968 bis 1978 die Geschicke der Feuerwehr. Das erste Einsatzfahrzeug (VW-Bus) wurde am 17. Juni 1973 gesegnet und ersetzte somit den alten Traktoranhänger, am 16. Juli 1978 erhielt unsere Wehr eine neue Motorspritze sowie eine neue Fahne, die die historische Schützenfahne aus dem Jahre 1880 ablöste.

 

Unter Gottfried Hausberger, der 20 Jahre an der Spitze unserer Wehr stand, rüstete sich die Wehr 1979 mit Atemschutz- und Funkgeräten aus, bevor von 1981 bis 1982 das Gebäude bedeutend erweitert und zum 85-jährigen Gründungsjubiläum eröffnet wurde. Zum 90. Bestandsjahr konnte am 21. Juni 1987 ein neues Kleinlöschfahrzeug KLF seiner Bestimmung übergeben werden.

 

1991 wurde der Gerätestand mit einem Notstromaggregat sowie 1995 mit einer Schmutzwasserpumpe erweitert.

 

1998 wählten die Feuerwehrkameraden den damaligen Kommandant-Stellvertreter Gerhard Ehrenstrasser zum Kommandanten. Im selben Jahr kam erstmals ein Tanklöschfahrzeug TLF 1500 nach Oberlangkampfen. Es ersetzte das 1973 gesegnete Einsatzfahrzeug (VW-Bus) und befindet sich bis heute in unserer Feuerwehr.

 

2005 ereignete sich in Oberlangkampfen das bisher verheerendste Innhochwasser. Zahlreiche Gebäude wurden im Ort Opfer der Flutkatastrophe und von den Sand-Schlamm-Mengen stark in Mitleidenschaft gezogen.

 

Seit dem 14. September 2009 befindet sich auch eine Feuerwehrjugend in Oberlangkampfen, sie wird derzeit von Katrin Schramm betreut.

 

Von 2011 bis 2012 setzte ein neuerlicher Um- und Ausbau das Gerätehaus auf den neuesten Stand. Das Gebäude wurde generalrenoviert, an der Nord-West-Seite entstand ein neuer Schulungsraum für die Feuerwehr. Zudem wurde mit 24. Juni 2014 ein neues Einsatzfahrzeug, das KLFA in Betrieb genommen. Es stellte das in die Jahre gekommene, 1987 gesegnete KLF außer Dienst.

 

Mit 2. Mai 2015 nahm ein zusätzliches Fahrzeug LAST (Pick-up) seinen Betrieb auf. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsfahrzeug der Feuerwehren von Niederbreitenbach, Oberlangkampfen und Unterlangkampfen. Es dient den Feuerwehren zur Unterstützung bei Einsätzen im unwegsamen Gelände und eignet sich als Transportfahrzeug für Schulungen, Übungen und Geräte.

 

Derzeit besteht die Feuerwehr Oberlangkampfen aus 63 Mitgliedern.

Zeitungsberichte zur Feuerwehrgründung:

 

Innsbrucker Nachrichten, Nr. 194 (Do., 26.08.1897), Seite 2, ANNO/Österreichische Nationalbibliothek

 

Innsbrucker Nachrichten, Nr. 224 (Fr., 01.10.1897), Seite 3, ANNO/Österreichische Nationalbibliothek


Unsere Feuerwehrgeschichte in Bildern:


Kommandanten der FF Oberlangkampfen


Ehrenmitglieder der FF Oberlangkampfen

Nachname Vorname    
Funktion
Ehrenmitglied seit
EHRENSTRASSER
Johann
Alt-Kommandant 1968
HINTNER Johann   1988
KARRER Alois   1988
HINTNER Josef Alt-Bürgermeister 1992
FARTHOFER Karl Alt-Bezirkskommandant 1994
EGGER Franz   1997
OBERMAIER Johann   1997
RADINGER Thomas   1997
HAUSBERGER Gottfried Alt-Kommandant 1999
KARRER Georg Alt-Bürgermeister 2014